5 Modelle mit Euro4 Norm wurden in Dortmund präsentiertBeifahrersitz im Preis inbegriffen, so bleibt der Preis meint Fritz WetzlarDie schlechte Nachricht zuerst, alle Modelle bis auf die Bullet in Standardausführung werden 100 Euro teurer. Die gute Nachricht dafür, alle Classic Modelle erhalten eine Beifahrersitzbank ohne Zusatzkosten. Damit sind die Classic Modelle im Grunde günstiger als zuvor. Auch die Bullet ist günstiger, denn sie wird mit der wertigeren Classic Bereifung ausgestattet. Die Himalayan wird mit überschaubaren 4599,- die günstigste Maschine der Palette sein.

Himalayan 411 EFI 4.599 Euro
Bullet 500 EFI in grau, schwarz, grün 4.999 Euro
Classic 500 EFI in sand und schwarz 5.899 Euro
Classic 500 EFI matt, Desert Storm, Battle Green, Squadron Blue 5.999 Euro
Classic 500 EFI Chrome chrom/grau, chrom /schwarz, chrom/grün 6.099 Euro
Continental GT 535 EFI Einsitzer rot, grün, schwarz 6.399 Euro

Die Änderungen zu den Vorjahresmodellen sind in erster Linie der Euro4 Norm geschuldet. Die Classic Modelle erhalten die Kastenschwinge der GT Modelle, der Kettenschutz kommt aus Plastik daher und es gibt einen schönen Gleitschutz für die Kette auf der Schwinge. Die Beifahrerfußrasten sind von dem Modell Thunderbird und fallen etwas bequemer aus. Gabel und Rücklicht wurden mit Reflektoren ausgestattet. Der Aktivkohlefilter sitzt versteckt unten hinter dem Motor. Der Krümmer hat einen Katalysator verbaut und aus dem Zylinder ragt nun der Anschluss eines SLS Abgasrückführungssystems. Die Scheibenbremse vorn hat nun den ABS Bremsen Kranz und hinten gibt es auch eine Scheibenbremse. Die Suche nach dem Tankschlüssel entfällt auch, es gibt nämlich keinen mehr.
Die Classic Modelle erhalten serienmäßig eine Beifahrersitzbank mit HalterFußrasten der Thunderbird hintenReflektor am RücklichtTankdeckel leider nicht abschließbarDie Kastenschwinge der Continental GT hält EinzugABS vorn mit deutlichem BremskranzAktivkohlefilter hinter dem MotorDie Standrohre haben eine glatte Fläche für ReflektorenSLS Abgasrückführungssystem am ZylinderReflektor am RücklichtBremse von der anderen Seite und der neue ReflektorSmart Move für Stylisten
Die Continental GT wird in Zukunft nur noch als Einsitzer betrieben. Die Abstände zwischen den Fußrasten vorn und hinten waren den Prüfern nicht groß genug. Zudem hat die Continental auch keinen abschließbaren Tankstutzen mehr. Die Bullet hat neue Reifen und eine schmalere Sitzbank, die soll es auch kleineren Fahren ermöglichen bequem zu sitzen. Bei größeren Fahrern nimmt es den Druck auf den Oberschenkeln wenn die Füße auf dem Boden sind.
Die Continental GT kommt nur noch als Solomaschine daherDie Continental GT hat auch den neuen TankverschlussDes Cafe Racers Freund, die Continental GTDie Bullet Sitzbank fällt schmaler aus, gut für Oberschenkel und kleinere FahrerDie neuen Hinterreifen sorgen für mehr Grip
Das größte Aufmerksamkeit bekam die neue Royal Enfield Himalayan, die von den Besuchern als so etwas wie eine Renaissance der Yamaha XT 500 gesehen wurde. Inklusive eines Kofferträgers und 2 Alukoffern ist der Preis von 5125 Euro moderat und die Alltagstauglichkeit gegeben. Das von der Continental GT übernommene Harris Fahrwerk wird für Stabilität sorgen. Einen ausführlichen Bericht bringen wir im Juni.
Also sitzen kann Mann prima meint Eifeltec Chef Fritz WetzlarHier ist der Tankdeckel abschließbar, die Armaturen modernDie Koffer sind nach gleichem Prinzip wie die von Touratech befestigtAllrounder für Abenteuer und AlltagDie ersten Abenteurer sitzen ProbeTopmoderne Armaturen mit Ganganzeige und anderen Infos525 Euro kosten Koffer und TrägerHier können Taschen oder kleine Kanister Platz findenDie Abenteurer sind neugierig wie die Koffer wohl befestigt werdenAuch 190cm passen auf die Himalayan