Die Meteor bzw. die Super Meteor war zwischen 1952 und 1962 für den Export in die USA
bestimmt und war somit die Vorläuferin der Interceptor.

Im Jahr 1953 entwickelte Royal Enfield einen 692 ccm OHV Twin, der ein Motorrad schneller als 100 Meilen machen sollte. Der Motor war im Grunde ein modifizierter 500ccm Twin mit 90mm Hublänge. Im Jahr 1954 wurde die Meteor dann noch einmal etwas überarbeitet und erhielt ein neues Scheinwerfergehäusemit mit integriertem Tachometer, Amperemeter und einem Lichtschalter. Im Produktionsjahr 1955 wurde der Dynamo und die Spulenzündung durch einen Lucas Magdyno ersetzt.

Als die Meteor im Jahr 1956 dann auch noch einen föllig neuen Rahmen bekam wurde sie Super Meteor genannt. Zusätzlich gab es eine verstärkte Kurbelwelle und eine verbesserte Kupplung. Auch das Verdichtungsverhältnis wurde auf 7,25: 1 erhöht. Hinzu kamen dann noch eine Lucas Lichtmaschine und ein moderne Amal Monoblock Vergaser. Ab den 1962 Jahren wurde die Super Meteor dann durch die sportliche Constellation und die mit einem 736 cc Motor ausgestattete Royal Enfield Interceptor ersetzt.

In dieser Zeit wird bei Royal Enfield auch an einem Anti Blockier System für die Super Meteor gearbeitet. In Zusammenarbeit mit dem Transport & Research Laboratory und der Firma Maxaret wurde ein System entwickelt, das mit Hydraulik arbeitete. Experimente verliefen zufriebenstellend, denn es konnten verbesserungen des Bremsweges bis zu 30% erzielt werden. Der technische Direktor bei Royal Enfield zu dieser Zeit, Mr. Tony Wilson-Jones, sah in dem System aber keine Zukunft und so kam es nicht zum Einsatz.

 

Super Meteor - Bilder

Technische Daten

 Zylinder :   2
 Hubraum :   692 ccm
 Leistung :   ca. 40 PS 
 Gänge :   4
Starter :

  Kickstarter